• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Beiträge

Stadtparteitag der CDU Marsberg

Der diesjährige Stadtparteitag der CDU Marsberg in Erlinghausen stand ganz im Zeichen der bevorstehenden Bundestagswahl. Nach einem Rückblick auf die vielen erfolgreichen Veranstaltungen dieses Jahres, stand zunächst die Neuwahl des Stadtverbandvorstands an. Im Anschluss ging der Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg auf die vielfältigen Themen der Bundespolitik ein. Neben innerer Sicherheit, Bildung und den wachsenden Herausforderungen in der Außenpolitik, wird die CDU insbesondere im Bereich Digitalisierung starke Akzente setzen. Gerade der ländliche Raum mit seinen mittelständischen Familienunternehmen muss mit bester Infrastruktur versorgt werden, um weiterhin für junge Berufstätige und deren Familien attraktiv zu sein.

Die Union konnte in den letzten vier Jahren bereits viele starke Weichenstellungen für die Zukunft durchsetzen, woran es nun anzuknüpfen gilt.

Damit auch die nächste Bundesregierung von einer starken Union angeführt wird:

Am 24.09. beide Stimmen CDU!

 

Der geschäftsführende Vorstand der CDU Marsberg mit Patrick Sensburg, MdB (4. v.l.)

Einladung zur Diskussion "Digitalisierung / Wirtschaft 4.0" am 1.9. um 18.30 Uhr

Carsten Linnemann im Kloster Bredelar am Freitag, 07. April

Am Freitag, den 07. April freut sich die CDU und die Junge Union Marsberg, um 19.00 Uhr Dr. Carsten Linnemann im Kloster Bredelar begrüßen zu dürfen.

Dr. Carsten Linnemann ist Bundestagsabgeordneter des Kreises Paderborn und Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU.

Dr. Carsten Linnemann wird zum Thema "Perspektiven für den Mittelstand im ländlichen Raum - Politik muss besser werden!" einen Vortrag sprechen. Auch die Möglichkeit der Diskussion wird gegeben sein.

Wir laden alle Interessierte herzlich zur Veranstaltung ins Kloster Bredelar ein.

Um telefonische Anmeldung unter 02992 - 97710 oder per Email an info@ju-marsberg.de wird gebeten.

Klausurtagung des Stadtverbandes in Hardehausen

Am 27. und 28. März fand in Hardehausen eine Klausurtagung des Stadtverbandvorstandes statt. In schöner Umgebung und bei bestem Wetter wurden Ideen und Ziele sowohl für den Stadtverband selber als auch für die Zukunft Marsbergs entwickelt und diskutiert.

 

Sanierung der Nikolaikirche Obermarsberg durch Denkmalschutz-Mittel gefördert

Die Sanierungsarbeiten am Dach der Obermarsberger Nikolaikirche werden durch Denkmalschutz-Mittel gefördert. Mit dafür eingesetzt hat sich unser CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg. Unter anderem bei einem Vororttermin, zu dem die Marsberger JU alle Verantwortlichen bereits im Sommer 2015 eingeladen hatte, informierte sich Herr Sensburg sowohl über die Probleme als auch über die Historie der Nikolaikirche.(siehe JU besucht Nikolaikirche)

 

Bild: Patrick Sensburg mit der LWL-Denkmalschutz-Beauftragen Dr. Bettina Heine-Hippler auf dem Dachstuhl der Obermarsberger Nikolaikirche. 

Pressemitteilung von MdB Prof. Dr. Patrick Sensburg:

Sensburg: Nikolaikirche Obermarsberg wird mit 100.000 Euro Denkmalschutzmitteln gefördert

Die Sanierungsarbeiten am Dach der Obermarsberger Nikolaikirche werden mit Denkmalschutz-Mitteln des Bundes gefördert.

Wie der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg mitteilt, hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am heutigen Donnerstag (10. November 2016) der Förderung der Maßnahmen im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VI zugestimmt. Damit stehen nun bis zu 100.000 Euro Fördermittel zur Verfügung. Das Geld stammt aus einem Förderprogramm der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters MdB. Patrick Sensburg hatte sich nachdrücklich gegenüber Staatsministerin Grütters und dem für den Denkmalschutz in Westfalen zuständigem LWL für den Förderantrag der Obermarsberger Kirche eingesetzt.

Mit den Fördermitteln will die Kirchengemeinde dringend notwendige Sanierungsarbeiten am Dach der Kirche durchführen. Hier waren Feuchtschäden am historischen Dachgebälk der im 13. Jahrhundert errichteten Kirche festgestellt worden. Das Dach soll daher nach historischem Vorbild saniert werden, um das Bauwerk insgesamt zu erhalten.

„Ich freue mich, dass es auch diesmal wieder gelungen ist, Denkmalschutz-Mittel des Bundes in den Hochsauerlandkreis zu holen. Der Beschluss des Haushaltsausschusses ist eine gute Nachricht für die Nikolaikirche, für das historische Obermarsberg und die gesamte Region. Ich freue mich über die Zusage der Fördergelder und wünsche für die Sanierungsarbeiten viel Erfolg“, so Sensburg.

 

 

© CDU Stadtverband Marsberg 2017